GSB 7.1 Standardlösung

Am Arbeitsplatz orientiert: Drei-Burgen-Klinik bietet mit neuem Gebäude zukunftsweisendes Reha-Programm

Ein besonderer Tag in der Geschichte der Drei-Burgen-Klinik: Nach drei Jahren Bauzeit ist der Erweiterungsbau eingeweiht worden.

Kaufmännische Direktorin Andrea Bergström (v. l.), Gesundheitsstaatssekretär Dr. Alexander Wilhelm, Landrätin Bettina Dickes, Dr. Ute Dederichs-Masius, DRV-Geschäftsführerin Saskia Wollny, Dietmar Wenderoth, Markus Schlosser, Dr. Andrea Zucker Kaufmännische Direktorin Andrea Bergström (von links), Gesundheitsstaatssekretär Dr. Alexander Wilhelm, Landrätin Bettina Dickes, Chefärztin Dr. Ute Dederichs-Masius, DRV-Geschäftsführerin Saskia Wollny, Vorsitzender der Vertreterversammlung Dietmar Wenderoth, Beigeordneter der Stadt Bad Kreuznach Markus Schlosser, Dr. Andrea Zucker.

Zukunftsweisende Reha in neuem Gebäude: Nach drei Jahren Bauzeit hat heute die Drei-Burgen-Klinik in Bad Kreuznach ihren Erweiterungsbau eingeweiht. Nun stehen zusätzlich 36 Patientenzimmer und 10 Plätze für die ganztägige ambulante Reha zur Verfügung. Träger der Klinik ist die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz (DRV) in Speyer. Deren Vorsitzender der Vertreterversammlung, Dietmar Wenderoth, freute sich mit den Patienten und Mitarbeitern der Klinik über das neue Gebäude.

Neuer Therapiebereich für die Medizinisch-beruflich orientierte Reha

Das Besondere am Erweiterungsbau ist der neue Therapiebereich für die Medizinisch-beruflich orientierte Reha (MBOR) - ein Reha-Programm, das die DRV in den letzten Jahren gezielt entwickelt hat. Von der Altenpflegerin bis zum Dachdecker üben Reha-Patienten mit besonderen gesundheitlichen Problemen im Job gesundheitsschonende Bewegungsabläufe an realistisch nachgestellten Arbeitsplätzen.

„Die Drei-Burgen Klinik hat die Möglichkeit erkannt, sich in diesem Bereich als Schwerpunktklinik in Rheinland-Pfalz zu etablieren und das Angebot der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation weiter auszubauen, um damit eine Vorreiterrolle einnehmen zu können. Der Erweiterungsbau ist deshalb ein echter Gewinn für die Drei-Burgen-Klinik“, erklärte Gesundheitsstaatssekretär Dr. Alexander Wilhelm vom rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium.

DRV-Geschäftsführerin Saskia Wollny sieht in einer modernen, an der Arbeitswelt orientierten Reha eine passende Antwort auf den Fachkräftemangel und den demografischen Wandel. Neben MBOR bietet die Drei-Burgen-Klinik auch ein spezielles Reha-Programm für Menschen, bei denen mehrere gravierende Risikofaktoren zusammenkommen wie Übergewicht, Diabetes und hoher Blutdruck.

Einweihung des Erweiterungsbaus

Bild / Video 1 von 4

Einweihung der Drei-Burgen-Klinik

Klinik mit Tradition

Mit dem Erweiterungsbau festigt die Drei-Burgen-Klinik ihre Position in der orthopädischen und kardiologischen Reha. Für Landrätin Bettina Dickes ist die Klinik ein bedeutender Standortfaktor: „Das Thema Gesundheit spielt in unserem Landkreis eine sehr wichtige Rolle. Unsere Erfahrung zeigt, dass Menschen, die eine gute Reha in unserer schönen Umgebung verbracht haben, sich gerne daran zurückerinnern und den Weg wieder hier her finden. Ich danke der Deutschen Rentenversicherung dafür, dass sie durch ihre Investition noch mehr Menschen zu uns bringt, die für die Stadt und den Landkreis Bad Kreuznach werben".

Die Drei-Burgen-Klinik hat eine lange Tradition. 1951 nahm sie als erste Nachkriegsklinik der DRV ihren Betrieb in der Ortsmitte des heute zu Bad Kreuznach gehörenden Bad Münster auf. Seit 1999 ist sie am heutigen Standort mit Blick auf das Nahetal. Sie verfügt über 210 Behandlungsplätze in der stationären Reha und 15 in der ganztätig ambulanten Reha. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt bei 170.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK